Flutung des Bleistätter Moores, Österreich

Am Ostufer des Ossiacher Sees soll ein Teil des Bleistätter Moores mit einer Fläche von ca. 75 ha geflutet werden, um Sedimentationsbecken für die in den See mündende Tiebel zu schaffen. Die Untergrunderkundung ergab mächtige Torfschichten, die von weichen Seetonen unterlagert werden.

Wegen der schwierigen Untergrundverhältnisse im Moor wurde ein innovatives Konzept entwickelt, das die Errichtung eines neuen Dammes in Leichtbauweise mit EPS-Blöcken vorsah. Basierend auf geotechnischen Messungen wurden umfangreiche Finite-Elemente-Analysen durchgeführt, um Einblick in das komplexe Verformungsverhalten des Baugrundes zu erhalten. Die Berechnungen ermöglichten Verformungsprognosen und eine Beurteilung des Einflusses der geplanten Maßnahmen auf die bestehende, das Moor querende Landesstraße.

Leistungen

  • Untergrunderkundung mit Kernbohrungen, Rammsondierungen, Schürfschlitzen
  • Bodenmechanische Gutachten
  • Konzept zur Errichtung eines Dammes in Leichtbauweise unter Verwendung von EPS-Blöcken
  • Geotechnische Baubegleitung, Auswertung der geotechnischen Messungen
  • Finite-Elemente-Analysen: Verformungsverhalten des Untergrundes, Prognose der zeitabhängigen Setzungen, Beurteilung der Standsicherheit des bestehenden Straßendammes
  • Ausführungsplanung für Baugrubensicherung und Gründung der Pumpstation

Auftraggeber

Wasserverband Ossiacher See , Feldkirchen in Kärnten

Leistungszeitraum

2005 - 2011

 
logo  v2.5 © 2006-2014 INSITU Geotechnik  ZT GmbH